· 

Die Vorweihnachtszeit und das Thema Zeit

So wie im Vorjahr schreibe ich auch dieses Jahr ein paar Zeilen über das Thema „Zeit“ – gerade in der Vorweihnachtszeit ein oft benütztes Wort. 

 

 Der Begriff „Zeit" hat mich immer schon sehr interessiert und fasziniert – wir alle haben täglich gleich viel Zeit zur Verfügung und doch scheint es die größte Mangelware in unser aller Leben zu sein.

 

„Zeit“ bedeutet eine Aufeinanderfolge von Augenblicken – daher ist es nicht richtig, dass wir ständig davon sprechen,

keine Zeit zu haben – wir alle haben jeden Augenblick – die Frage ist nur, wozu wir ihn verwenden, wie wir ihn nützen – für uns oder für andere.

 

Dieses Jahr 2020 – so habe ich den Eindruck - wird „Zeit“ leider sehr  zum Jammern genützt –  dazu kann ich nur sagen, dass es sehr schade um diese Zeit ist  - werden wir uns gerade jetzt viel mehr der Dinge,

 

Menschen, Möglichkeiten bewusst, die wir zur Verfügung haben und verlassen wir den Blick auf das, was gerade  „nicht möglich“ ist. Schärfen wir das Bewusstsein für jeden Augenblick und erfassen wir das Gute und Positive in ihm. 

Ich ersuche daher jeden, der diese Zeilen liest, einmal inne zu halten und sich bewusst zu machen, dass in jedem Moment Zeit liegt – egal wie wir sie nutzen – es ist unsere Zeit – sie gehört nur uns.

 

ZEIT-MEDITATION

Zeit ist unser Leben, es ist der Raum, in dem wir atmen, in dem wir handeln, in dem wir fühlen. 

 

Bitte setz dich hin oder stehe einfach ruhig da, konzentriere dich auf deinen Atem und sei dir bewusst – „ich bin", „ich bin da", „ich lebe und ich atme" – versuche diese Übung nur drei Minuten täglich zu machen – es ist DEINE Zeit!

 

 

Zum Abschluss noch mein ultimativer Buchtipp zu diesem Thema: „Momo“ von Michael Ende – keineswegs nur ein Kinderbuch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0